Aus dem Leben von meinen Muckels und mir

Freitag, 30. Juni 2017

Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen

Hallo ihr Lieben,

bei uns legt der Sommer eine Pause ein, aber da bin ich gar nicht so böse drum. Dann bekomm ich nämlich in meiner zweiten Urlaubswoche auch zu hause ein klein wenig geschafft. Wenn so Sommer-Wetter ist wie letzte Woche sind wir so viel wie möglich draußen, da bleibt immer einiges liegen. Aber um trotzdem wein wenig Sommerfeeling aufkommen zu lassen, zeige ich euch jetzt noch ein paar Bilder von unserem Ausflug an die Bigge.
 Zu zweit macht das noch viel mehr Spass und nach kurzer Zeit sind beide ins Wasser geflitzt als hätten sie nie etwas anderes gemacht


 "Mensch Herrchen, ich brauch doch gar keine Hilfe mehr"


Sam schaut sich das ganze lieber vom Ufer aus an

 "Nora schau mal, du bist noch ein wenig hektisch beim paddeln, das musst du so machen wie ich"

 Auf dem oberen Bild noch immer ein wenig hektisch, auf dem unteren hat sie den Dreh schon richtig gut raus und paddelt viel ruhiger.

 Eine sehr stolze Nora :-)

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende
Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Dienstag, 27. Juni 2017

Nora macht ihr Seepferdchen

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche hatten wir hier schönstes Sommerwetter, welches wir für einen wunderbaren Ausflug an die Bigge genutzt haben.
Wir haben euch ja letztes Jahr schon von unseren Ausflügen dorthin erzählt und das Rico da zum ersten Mal schwimmen gegangen ist (nachlesen könnt ihr das z. B. hier oder hier).
Er hatte auch jetzt wieder riesigen Spaß am und im Wasser, hat fleißig Stöckchen vor dem ertrinken gerettet und musste wirklich richtig überredet werden, doch mal wieder aus dem Wasser zu kommen.
Für eine große Überraschung sorgte diesmal Nora, aber seht selbst:
 "Herrlich, endlich sind wir wieder am Wasser. Bei den Temperaturen genau das richtige"
 "Hmm, aber so ganz alleine schwimmen ist auch doof"
 Sam schaut sich das ganze lieber von Ufer aus an. Mehr als bis zum Bauch traut er sich nicht.

 "Hey Nora, nun komm schon, das macht voll Spaß. Schau ich zeig dir nochmal wie das geht."
 "Ach ich weiß nicht recht... vieleicht wenn das Herrchen mir ein wenig hilft"
 Ganz vorsichtig ging es immer ein Stückchen weiter rein. Um Nora ein wenig zu locken hat der Herzensmann einen Stein aufgehoben und ihr hin gehalten, keine Ahnung warum, aber den fand sie so interessant das sie immer weiter rein ist.

 Auf dem unteren Bild sieht man das Noras Heck langsam abtriftet *lautlach* Irgendwie hatten die Hinterpfötchen keinen halt mehr und ehe sie sichs versah musste sie schwimmen.

 "Ich kann es, ich kann es!!!!"
Wir waren alle unglaublich Stolz auf unsere Nora, vor allem Rico freute sich das jetzt endlich einer mit ihm im wasser tobt. Ich hab euch noch viiiel mehr Bilder mitgebracht, die seht ihr dann beim nachsten Mal.
Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Freitag, 23. Juni 2017

Entwarnung

Hallo ihr Lieben,

heute hatten Rico und ich den Termin zum Herzultraschall.
Da wir das in unserer Praxis nicht anbieten musste ich mir einen Termin beim Spezialisten holen. Beim Telefonat mit den Kollegen dann die erste Erleichterung, wir wurden heute dazwischen geschoben (eigentlich wartet man gute 8-10 Wochen auf einen Termin). Das fand ich schon mal super lieb von denen.

Wir also heute morgen auf nach Wetzlar. Ich war natürlich ziemlich aufgeregt, aber auch neugierig. Ich schaue mir immer sehr gerne an wie andere Praxen so arbeiten. Wir wurden sehr nett vom Arzt und seiner Frau (ebenfalls Tierärztin) begrüßt und mussten nicht mal warten, es ging sofort los mit dem Vorgespräch und anschließend direkt der Ultraschall. Und dann ist mir ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Ausser das es eine leicht Klappendgeneration an der Mitralis gibt ist alles in Ordnung. Diese ist aber so geringgradig das wir da frühestens in zwei Jahren nochmal drüber sprechen. Ansonsten ist alles ok.

Aber es ist noch aufgefallen das seine Herzfrequenz sehr niedrig ist (trotz aufregung max. 116/Min.). Das erklärt aber auch das zu groß erscheinende Herz im Röntgen. Da das Herz durch die langsamere Frequenz länger braucht um sich zu füllen, haben wir wohl beim Röntgen zwei mal den Punkt erwischt, an dem das Herz am größten ist. Dadurch erschien dann das ganze Herz vergrößert. Er hat aber alles nochmal ausgemessen und entwarnung gegeben. Er hat uns dann den Rat gegeben noch einmal die Schilddrüse überprüfen zu lassen, da hier die niedrige HF herkommen kann.

Ihr glaubt gar nicht wie erleichtert ich bin!!! Ich hab mir wirklich schreckliche Sorgen gemacht. Aber hier sieht man wieder wie weit auch die Tiermedizin inzwischen ist. Mein Chef hat sich auf Augenheilkunde spezialisiert und kann zwar einen ersten Blick aufs Herz werfen, sagt aber selber dass er das für eine genaue Diagnose zu wenig macht. Deswegen sind wir zum Herzspezialisten gefahren, dieser konnte uns dann beruhigen und hat alles genau erklärt. Und wie ihr seht, dass hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es ist eben inzwischen doch wie in der Humanmedizin, es gibt für jeden Bereich Spezialisten die sich viel besser mit ihrem eigenen Gebiet auskennen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.
Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam



Dienstag, 20. Juni 2017

Heute vor sieben Jahren...

zog das Chaos bei uns ein ;-)

Hallo ihr Lieben,

na ganz so ernst mein ich den Blogtitel jetzt nicht.
Aber heute vor sieben Jahren ist Sam zu uns gezogen, und damit ordentlich Leben in die Bude. Und man muss schon sagen, auch so ein "halber" Terrier hat ganz ordentlich Temperament. Aber ich wollte nicht einen Tag mit ihm missen, ist er doch die gute Laune in Person, mein kleiner Abenteurer mit dem ich Pferde stehlen kann (wenn ich das wirklich wollen würde, er wäre sofort mit dabei), mein Schatten.
Aber er ist auch von meinen dreien derjenige, der mir am meisten Arbeit macht, sei es in der Erziehung als auch die tägliche Aktion. Aber ich könnte es mir wirklich nicht mehr anders vorstellen.



Wie heißt es so schön "Jeder bekommt den Hund den er verdient" ;-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag.
Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Montag, 19. Juni 2017

Das größere Herz

Langsam wird das Wetter sommerlich, so dass die Muckels und ich schon recht früh unterwegs sind, damit wir nicht in der Mittagshitze laufen. Die Muckels spielen und toben und freuen sich des Lebens, während ich die Nachrichten der letzten Woche immer noch nicht recht verdaut habe und ein wenig bedrückt hinter ihnen her gehe.
Ungefähr auf der Hälfte des Weges steht eine Bank, auf der ich es mir kurz in der Morgensonne gemütlich mache und nachdenklich aufs Tal schaue. Die Muckels unterbrechen ihr Spiel, schauen sich kurz an, kommen zur Bank und setzen sich vor mich.
"Was ist denn los?" fragt Nora mich mit schief gelegtem Kopf.
"Du bist die letzten Tage irgendwie so still."
Da ich nicht so recht wusste wie ich ihnen das ganze erklären soll hab ich noch nicht richtig mit ihnen über die Diagnosen von Ron und Rico gesprochen. Doch nun muss ich es. Also versuche ich so behutsam wie möglich die schlechten Nachrichten zu überbringen und erkläre ihnen was das für uns heißt.
Die Muckels sind kurz still und schauen sich erschrocken, aber auch nachdenklich an.
"Das mit Ron ist wirklich schlimm, aber noch geht es ihm ja zum Glück gut. Wir versprechen dir das wir gut auf ihn aufpassen werden. Und wir meckern ihn auch nicht mehr an wenn er uns ärgert. Aber das mit Rico verstehen wir nicht."
Noch einmal setzte ich dazu an und versuche zu erklären was es bedeutet, dass sein Herz vergrößert ist. Doch Nora unterbricht mich.
"So war das nicht gemeint. Wir haben schon verstanden was du uns gesagt hast. Aber er ist doch ein Hund, es ist doch ganz normal das sein Herz größer ist."
Rico nickt kräftig mit dem Kopf und strahlt mich an.
Ich schaue erstaunt von einem zum andern.
"Was meinst du damit?" frag ich sie.
"Na pass auf, das ist doch ganz einfach. Ihr Menschen passt immer ganz doll auf eure Herzen auf und verschenkt sie nur ganz selten an ein paar wenige andere. Und selbst dann kann es passieren das ihr demjenigen das geschenkte Herz wieder weg nehmt. Deswegen sind eure Herzen ganz klein, denn sie können nicht wachsen wenn ihr sie nicht verschenkt.
Bei uns Hunden ist das anders, wem wir einmal unser Herz geschenkt haben, dem würden wir es nie wieder weg nehmen, egal was passiert, egal was derjenige gemacht hat. Wir verschenken unsere Herzen auch viel schneller, denn uns ist es egal wer derjenige ist. Ob er jung oder alt ist, arm oder reich, ein Bettler oder ein König. Wenn wir jemanden lieben, dann lieben wir ihn, egal was kommt. Und deswegen sind unsere Herzen viel größer als eure, denn es braucht ja viel mehr Platz. Und bei Rico ist es jetzt nun mal so, das sogar ihr Zweibeiner sehen könnt was für ein großes Herz er hat. Deswegen musst du doch nicht traurig sein, im Gegenteil."
Alle drei sitzen vor mir, strahlen mich an und warten auf meine Antwort. Doch ich kann nur von einem zum anderen schauen. Mir fehlen die Worte. Ich setzte mich zu ihnen auf den Waldboden und nehme sie fest in den Arm.
"Ich glaube, sie hat es endlich verstanden", flüstert Sam Nora ins Ohr.
"Können wir jetzt weiter? Ich bekomm langsam echt hunger", fragt Rico und hüpft schon mal ein paar Meter vor. Nora und Sam rennen hinterher und das unterbrochene Spiel geht weiter. Die Sonne scheint von einem strahlend blauen Himmel auf uns runter, die Vögel zwitschern und es scheint ein wirklich schöner Tag zu werden.
Ich stehe lächelnd auf, klopfe mir den Staub von der Hose und wir gehen nach Hause.
Ich und meine drei Herzen.


Freitag, 16. Juni 2017

Die Höhen und Tiefen einer Woche

Hallo ihr Lieben,

ganz ehrlich, ich bin so froh wenn diese Woche endlich vorbei ist, dass könnt ihr euch nicht vorstellen. Aber fangen wir mal am Anfang an.

Am Montag hab in mein Kaninchen Ron mit in die Praxis genommen, da mir aufgefallen ist das er etwas dünn geworden ist. Er frisst zwar normal, aber da Kaninchen schon mal öfter Probleme mit den Zähnen haben wollte ich das lieber kontrollieren lassen. Nun, die Zähne sehen gut aus, daran lag es also nicht. Dann haben wir Blut abgenommen, um zu schauen ob die Organe alle richtig arbeiten (am Rande, wie viele Leute braucht man um einem kleinen Kaninchen Blut abzunehmen? Vier ;-) Einen Tierarzt der daneben steht und freche Kommentare abgibt, eine Tierärztin die an den winzig kleinen Blutgefäßen verweifelt, eine Tiermedizine Fachangestellte die das Kaninchen fest hält und eine Tiermedizinische Fachangestellte die der verzweifelten Tierärztin die gewünschten Sachen reicht *lautlach*) Naja, nachdem es dann endlich geschafft war kam die Schreckensnachricht. Der Calziumspiegel ist erhöht. Dies deutet auf einen Tumor hin. Ein Röntgenbild hat das dann leider bestätigt. Ein Tumor an der Leber und Metastasen in der Lunge. Ihr könnt euch vorstellen wie entsetzt ich war. Ich kann nun nichts weiter machen als im die verbliebende Zeit so schön wie möglich zu machen. Zum Glück hat er sonst keine Probleme, er nimmt "nur" ab, und dagegen bekommt er jetzt extra Mahlzeiten mit einem speziell für Pflanzenfressende Heimtiere abgestimmten Energiebrei. Ich hoffe das er damit sein Gewicht halten oder sogar etwas erhöhen kann, so dass die uns verbliebende Zeit so lang und schön wie möglich wird.
Ron ist der linke mit den Stehöhrchen

Am Mittwoch ging es dann weiter. Ich hab Rico mit in die Praxis genommen, weil ich das Herz Röntgen wollte. Er hat jetzt seit einiger Zeit massive Probleme mit dem Laufen, kann einfach nicht mehr mithalten und ist schon nach kurzen Strecken richtig fertig. Alles andere haben wir schon ausgeschlossen, die Blutwerte sind alle top, eine Schmerzmittelgabe hat nichts verbessert. Blieb noch das Herz. Und hier zeigte sich leider eine Veränderung, das Herz ist vergrößert. Wieder sitzt der Schock tief, wobei ich auf der anderen Seite auch irgendwie erleichtert bin, das wir endlich was gefunden haben und wir die Sympthome erklären können. Nun bekommt er Medikamente die das Herz unterstützen und ich habe einen Termin beim Spezialisten um einen Herzultraschall machen zu lassen, damit wir sehen können ob und wie das Herz weiter beeinträchtigt ist.

Nachdem mich die Woche also so richtig fertig gemacht hat war dann für den Donnerstag ein wenig ablenkung geplant. Ich hatte dem Herzensmann einen Gutschein für einen Kurs im Bogenschießen geschenkt, den wir gestern eingelöst haben. Und ich muss sagen, es war super!!! Es hat richtig viel Spass gemacht, wir haben viel gelernt und sind so begeistert davon, dass wir das auf jeden Fall nicht das letzte Mal gemacht haben. Es gab allerdings so viel zu lernen, das ich gar nicht dazu gekommen bin ein paar Bilder zu machen. Aber wenn wir nochmal da sind werde ich das nachholen. Der Tag hat wirklich sehr gut getan und kam genau richtig um mich ein wenig abzulenken.

Jetzt muss ich heute noch einen Tag arbeiten und dann hab ich zwei Wochen Urlaub, die nach so einer Woche grade recht sind. So richtig hab die die beiden Horrornachrichten noch nicht verarbeitet und stürze mich jetzt in die Pflege der beiden Patienten, aber ich muss mich für die Beiden zusammenreißen und das Beste draus machen.

Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Mittwoch, 7. Juni 2017

Weil ich ein Mädchen bin

Hallo ihr Lieben,

nächsten Monat ist es so weit, unser Blog wird tatsächlich schon drei Jahre alt!!! Ist das zu fassen?

Und genau deswegen fand ich es an der Zeit mal ein wenig unser Layout zu überarbeiten.
Zwar fand ich das Dunkle immer ganz schön (und dann kommen die Bilder gut zur Geltung), aber irgendwie passte es nicht so richtig zu uns, sind wir doch eigentlich ziemlich bunt, albern und gut gelaunt statt dunkel und ernst.
Vorher

Das Rosa scheint zwar auf den ersten Blick eine ziemlich krasse Umstellung zu sein, aber je länger ich mir das anschaue desto besser gefällt es mir. Und da rosa und grau (mit weiß) im Moment meine liebste Farbkombi ist, spiegelt es mich ziemlich gut wieder. Eben weil ich ein Mädchen bin :-D
Wie findet ihr mein neues Layout? Könnt ihr damit Leben und besucht uns trotzdem oder findet ihr das es zu viel des guten ist?

Liebe Grüße
Jasmin mit Nora, Rico und Sam

Montag, 5. Juni 2017

Fleißarbeit

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr genießt alle das lange Pfingstwochenende. Nach einigen Unwettern am Samstag ist es nun zum Glück wieder warm und sonnig.

Ein paar von euch hab ich schon erzählt das ich anfang des Jahres angefangen habe, mir selbst das Häkeln beizubringen. Nicht ganz ohne Stolz kann ich nun berichten das es inzwischen ziemlich gut klappt. Mein aller erstes Projekt war ein einfacher Loop, der aber zum Glück so gut geworden ist das ich ihn durchaus gerne trage :-D

Durch meine Mom bin ich dann auf die Idee gekommen, mir eine Decke aus vielen kleinen Grannys zu häkeln. Der Unterschied ist nur das sie mit ihrer schon fast fertig ist, während ich... nun ja... sagen wir mal noch mit Eifer bei der Sache bin.
 Diese fünf Farben hab ich mir ausgesucht, auf dem Bild sieht man es nicht sooo gut, aber rechts oben ist ein Braunton, während links unten ein grau ist.

Ich muss allerdings sagen das ich für meinen Geschmack noch viel zu langsam bin, aber ich denke das kommt noch mit der Zeit. Ich bin aber ziemlich optimistisch das die Decke (wenn ich in dem Tempo weiter mache) im Jahr 2035 fertig sein wird *lautlach*

Wünsche euch noch einen wunderschönesn, sonnigen Pfingstmontag.
Liebe Grüße

Jasmin mit Nora, Rico und Sam (die im Moment keinen größeren Spass kennen als dem Frauli die Wollknäuel zu klauen)